Das gemachte Nest / Resse  / Der Löwenherz e.V. in Resse

Der Löwenherz e.V. in Resse

WAS VERBIRGT SICH HINTER LÖWENHERZ E.V.?

Löwenherz e.V wurde im Sommer 2002 gegründet und ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein. Er entstand aus der Notlage berufstätiger Eltern, die für Ihre Kinder nach der Schule eine Betreuung brauchten. Ziel des Vereins ist die Kinderbetreuungssituation sowie die Kinder- und Jugendarbeit in Resse zu verbessern.

Das Kind steht im Zentrum unserer Arbeit. Wir verstehen uns als familienergänzende Institution. Auf der Basis einer optimalen Kinderbetreuung sollen Eltern die Möglichkeit haben Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren. Eine Grundvoraussetzung dafür ist, dass die Eltern die Gewissheit haben, dass sich ihr Kind in unserer Einrichtung wohl und geborgen fühlt.

Seit 2005 haben wir eine offene Jugendgruppe, den Girls-Club. (zurzeit ausgesetzt) Seit Oktober 2012 haben wir unsere Palette um Musikangebote erweitert.

Es werden jetzt regelmäßig Blockflöten und Gitarrenunterricht angeboten. Zusätzlich laufen Work-Shops oder Musik-Projekte. (zurzeit ausgesetzt)

Seit 2018 betreiben wir unsere Krippe mit einem Platzangebot von bis zu 12 Kindern.

Wie wird der Verein finanziert?

Leider verfügt der Verein nur über sehr begrenzte Mittel. Öffentliche Zuschüsse (mit Ausnahme von Personalkostenzuschüssen vom Land für die kleine Kindertagesstätte) bekommen wir für unsere Arbeit leider nicht. Der Verein muss sich deshalb aus den Mitgliedsbeiträgen, Elternbeiträgen, spärlichen Spenden und Einnahmen aus Flohmärkten und Festen finanzieren. Deshalb sind uns Spenden für unsere Jugendarbeit immer willkommen! Auch fördernde Mitgliedschaften würden uns sehr unterstützen. Umso mehr Mitglieder bereit sind, den Vorstand bei der Ausrichtung von Festen aktiv zu unterstützen, umso besser und vielfältiger wird unser Angebot.

Der Unterschied

In einer „normalen Krippe“ werden üblicherweise 15 Kinder betreut, zudem sind sie fast immer Teil einer größeren Kindertagesstätte. Bei uns gibt es nur 12 Betreuungsplätze und die Kleinen haben die gesamte Einrichtung für sich. Dadurch sind wir in der Lage viel individueller auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder einzugehen. Trotz der geringeren Kinderzahl sind selbstverständlich immer zwei gut ausgebildete Betreuerinnen anwesend sein.

Mit einem Gruppenraum von ca. 42 qm und dem zusätzlichen Bewegungsraum von ca. 17 qm bieten wir den Kindern fast doppelt so viel Spiel- und Bewegungsraum als den gesetzlich vorgesehenen 3 qm Fläche pro Kind. Zusätzlich gibt es selbstverständlich noch einen Ruheraum für die Kleinen.

Auch unser Außengelände bietet viel Platz und wird genau auf die Bedürfnisse der Altersgruppe abgestimmt. Es gibt bei uns keine zu hohen Spiel- und Klettergeräte geben, die eine Gefahr für die Kinder darstellen könnten, sondern nur altersgerechte Kletter – und Spielgeräte, einen großzügigen Sandkasten und viel (ungiftige) Natur.

Auch beim wichtigen Thema der Ernährung ist die kleine überschaubare Anzahl der Kinder von großem Vorteil. Wir legen Wert auf eine ausgewogene vollwertige Kost. Daher gibt es bei uns kein Mittagessen von Bringdiensten, welche oft stundenlang warmgehalten werden. Unsere Küchenfee kocht täglich frisch. Da nur wenige Kinder bekocht werden müssen, können wir uns auch dabei auf die Geschmäcker der Kinder und den Wünschen der Eltern einstellen. Auch Lebensmittelunverträglichkeiten einzelner Kinder können so berücksichtigt werden.